«Energiestadt-Meisterbus» zu Besuch im Berner Wankdorf

Nicht zuletzt dank der nachhaltigen und umweltschonenden Entsorgung unseres Abwassers erhielt die Stadt Bern eine Auszeichnung als «Energiestadt-Meister».

Story
Der Berner Energiestadt-Bus zu Besuch am Standort Wankdorf, Bern.
Zum Auftakt der dreimonatigen Kampagne besuchte uns eine Delegation aus der Berner Politik, Wirtschaft und Verwaltung mit dem Elektrobus.

Die Stadt Bern wurde dieses Jahr wiederum durch Energiestadt Schweiz und den European Energy Award auditiert und hat erneut das Gold Label erhalten – mit der schweizweit besten Auszeichnung! Deshalb wurde der «Energiestadt-Meisterbus» kreiert. Das ist ein Elektrobus der Linie 17 von BERNMOBIL, der ab 11. November für drei Monate im Energiestadt-Design fahren wird. Zum Auftakt der dreimonatigen Kampagne besuchte uns eine Delegation aus der Berner Politik, Wirtschaft und Verwaltung mit dem Elektrobus. Standortleiter von CSL Behring in Bern, Martin Schären, und Arnold Nigsch, Leiter Engineering Services, erläuterten den Besuchern Ziel, Umfang und Bedeutung des innovativen Nachhaltigkeitsprojekts.

Seit 2018 wird das Abwasser im Auffangbecken unter dem dem Standort angrenzenden Sempachpärkli gesammelt und anschliessend über spezielle Leitungen zu einem Bioreaktor der ara Bern an der Aare befördert, wo es in Biogas umgewandelt wird. Dieses Biogas wird unter Anderem für den Betrieb des öffentlichen Verkehrs genutzt und deckt 20 % des von CSL Behring am Standort in Bern benötigten Gasbedarfs.

Mann macht ein Handyfoto von einem Poster zum Abwasserprojekt von CSL Behring in Bern.
Seit 2018 wird das Abwasser im Auffangbecken unter dem Sempachpärkli gesammelt und anschliessend über spezielle Leitungen zu einem ARA-Bioreaktor an der Aare befördert.

Standortleiter Martin Schären und Arnold Nigsch, Leiter Engineering Services, erläuterte kurz und prägnant Ziel, Umfang und Bedeutung des innovativen Nachhaltigkeitsprojekts. Seit 2018 wird das Abwasser im Auffangbecken unter dem Sempachpärkli gesammelt und anschliessend über spezielle Leitungen zu einem ARA-Bioreaktor an der Aare befördert, wo es in Biogas umgewandelt wird. Dieses Biogas wird u.a. für den Betrieb des öffentlichen Verkehrs genutzt und deckt 20 % des von CSL Behring am Standort in Bern benötigten Gasbedarfs.