Wenn man sein Ziel konsequent verfolgt, kommt das gut an

Abilashan, Janine und Daniel sind auf ganz unterschiedlichen Wegen zu CSL Behring gekommen und berichten im Interview, was sie hier bereits erreichen konnten – und noch erreichen wollen.

Von links nach rechts:

DANIEL FURMSTON, Manufacturing Technology Expert, Lengnau
ABILASHAN SITHAMPARI, Global Regulatory Affairs CMC Scientist, Bern
JANINE KURATLI, Manager Data Analytics, Bern 

Junge Mitarbeitende von CSL Behring Bern und Lengnau

ABILASHAN, wovon hast du geträumt, als du Student warst? Was war dein Ziel?
Abilashan: Als ich mich fürs Studium der Biochemie entschied, wollte ich Wirkungsmechanis­men entdecken, die möglichst vielen Menschen helfen könnten. Während meines Studiums habe ich dann aber festgestellt, dass man für die Grundlagenforschung an der Universität auch eine Menge Frustrationstoleranz mitbringen muss, da es viele Rückschläge gibt und die Forschung oft noch sehr weit von der klinischen An­wendung entfernt ist. In ein privatwirtschaftliches Unternehmen zu gehen, wurde für mich da­her zu einer attraktiven Alternative.

Vor drei Jahren hast du dich für ein Trainee-Programm bei CSL Behring entschieden. Warum?
Abilashan: Ich habe CSL schon während meines Studiums bei einem sogenannten Lunch-Talk ken­nengelernt. Die Personen, die das Unternehmen hier vorstellten, empfand ich als sehr offen und hilfsbereit. Als mich einer dieser «CSL-Botschafter» dann während meines Praktikums bei CSL nach ei­nem halben Jahr tatsächlich wiedererkannte und mich ansprach, war das für mich ein weiterer Grund, bei CSL zu bleiben.

DANIEL, du hast vor ein paar Jahren eine «Kehrtwende» in deiner Karriere vollzogen. Was hat dich dazu bewogen?
Daniel: Bis 2015 arbeitete ich als Laboratory Technical Officer an der University of Melbourne, allerdings auch schon damals in einem Projekt von CSL Behring. Ich fand sowohl das Vorhaben als auch das Unternehmen sehr interessant – und CSL bot mir Karrierechancen, die ich bei meinem bisherigen Arbeitgeber so nicht hatte. Das machte die Entscheidung einfach.

Wie bist du bei deinem Einstieg ins Unternehmen unterstützt worden?
Daniel: Natürlich gibt es entsprechende Trainings, aber die Arbeitsatmosphäre bei CSL Behring ist insgesamt sehr kooperativ. Wenn ich eine Frage habe, kann ich mich immer an meine Kolleginnen und Kollegen wenden. Das hat mir gerade am An­fang sehr geholfen!

JANINE, welches waren die markanten Meilensteine in deiner beruflichen Entwicklung?
Janine: Ich bin bei CSL im Data Analytics Team, einer Gruppe, die sich noch im Aufbau befand, als ich anfing. Zunächst waren mein Chef und ich zu zweit; heute sind wir bereits fünf Leute, die sich um den Support in Datenanalysen, Innovationen wie Machine Learning und Trainings kümmern. Ein wichtiger Schritt nach vorne war für mich be­reits nach rund einem Jahr möglich. Zu diesem Zeitpunkt wurde ich stellvertretende Teamleite­rin. Mittlerweile habe ich zusätzlich die Global User Responsibility für eines unserer Statistik­tools inne.

Was würdest du jungen Leuten am Anfang ihrer Karriere raten, worauf kommt es an?
Janine: Seid mutig und meldet euch auch auf Stellen, auf die euer Profil auf den ersten Blick nicht vollständig passt. Und verfolgt euer Ziel kon­sequent, das kommt gut an!

Dieses Interview wurde in der Zeitschrift "Most Attractive Employers" von UNIVERSUM veröffentlicht. Aus einer Liste von 100 Unternehmen wurde CSL Behring von Studenten und Fachexperten zu einem der attraktivsten Arbeitgeber der Schweiz ausgezeichnet.  

Text:  Ute Liebig 
Foto:  Jon Godwin Fotografie 

Universum Award Natural SciencesNatural Sciences Logo Professional Ranking