Ein wichtiger Meilenstein für Bern ist geschafft

Mitten in der Stadt werden derzeit auf dem Gelände von CSL Behring rund 250 Millionen Franken in ein Erweiterungsprojekt investiert.

Mitten in der Stadt werden derzeit auf dem Gelände von CSL Behring in Bern rund 250 Millionen Franken in ein Erweiterungsprojekt realisiert. Wo befindet sich jene Baustelle, die eine Steigerung der Produktion von Immunglobulin-Produkten ermöglichen soll, um zusätzliche 90’000 Patienten zu versorgen? Dieses «Meisterwerk einer Baustelle», das in den Tiefen des Bern-Campus verborgen liegt, ist nahezu vollständig von Gebäuden umgeben. Obwohl die Baustelle nur eine winzige Fläche beansprucht, sind für die Bauarbeiten ein Kran, der weit in den Himmel ragt, und eine Baugrube mit einer Tiefe von 17 Metern notwendig.

Die in Bern hergestellten Immunglobulin-Produkte dienen der Behandlung verschiedener Erkrankungen, einschliesslich Immunschwächekrankheiten und der neurologischen Erkrankung chronisch-inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIPD).

Das Berner Team von CSL Behring feierte gemeinsam mit Johann Schneider Ammann, dem Bundesrat der Schweiz, und Christoph Ammann, der dem Grossen Rat von Bern angehört, am 10. September 2018 die Grundsteinlegung. Die Beteiligten betonten die Bedeutung des Projekts für die Etablierung von Bern als Center of Excellence im Bereich Biotech, das durch die Unterstützung lokaler Lieferanten und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaftskraft der Region leisten soll. Passenderweise bezeichnet das lateinische Wort «Protinus» «vorwärts, weiter, fort».

Unmittelbar nach der Präsentation der starken Ergebnisse für das gesamte Geschäftsjahr nahmen auch CEO Paul Perreault sowie die Mitglieder des Vorstands von CSL Limited an den Feierlichkeiten anlässlich dieses Meilensteins teil. Perrault sprach den Mitarbeitern und dem Bauteam seinen Dank aus, dem es gelungen ist, «auf magische Weise mehr Platz zu schaffen, wo scheinbar keiner mehr vorhanden war». Laut Perrault stellen die Mitarbeiter das grösste Kapital des Unternehmens dar, da sie es CSL Behring ermöglichen, seine Versprechen gegenüber den Patienten zu halten.

«Wir sind stolz auf unsere Arbeit, und tief im Herzen wissen wir, dass hinter jedem Projektmeilenstein ein Patient wartet, der sich auf uns verlässt.»

Das andere Ausbauprojekt von CSL Behring in der Schweiz liegt lediglich 30 Minuten ausserhalb von Bern vor den Kulissen grün bewachsener Hügel. Dort wird derzeit ein neues Werk für die Produktion von CSL-Behring-Produkten errichtet.

Die Baustelle des Projekts "Protinus" auf dem Geländer der CSL Behring AG in Bern.
Mitten in der Stadt werden derzeit auf dem Gelände von CSL Behring rund 250 Millionen Franken in ein Erweiterungsprojekt investiert.