Immun-Mangel-Syndrom

Was sind primäre Immundefekte?

Bei Menschen mit primäreren Immundefekten (PID) funktioniert das Immunsystem aufgrund einer genetischen Ursache nicht richtig. Sie werden Infektionen nicht los oder erkranken immer wieder, selbst wenn sie mit Antibiotika behandelt werden. Die Infektionen können wiederkehrend, schwer, langwierig oder schwierig zu behandeln sein. Wenn Betroffene jedoch eine korrekte PID-Diagnose erhalten, können sie bei entsprechender Therapie ein aktives und erfülltes Leben führen.

Was sind sekundäre Immundefekte?

Manchmal entwickeln Menschen aufgrund von externen (nicht genetisch bedingten) Faktoren eine Immunerkrankung, die als sekundärer oder erworbener Immundefekt (SID) bezeichnet wird. Wie beim primären Immundefekt werden die Betroffenen von immer wiederkehrenden Infektionen und Erkältungen geplagt, die sie einfach nicht loswerden. Die Betroffenen werden wiederholt mit Antibiotika behandelt, oder in schweren Fällen sogar ins Krankenhaus eingewiesen. Sekundäre Immundefekte sind sehr viel häufiger als primäre (genetische) Immundefekte.