Umwelt

nature; baby and mother

Wir sind uns der Bedeutung bewusst, unsere Geschäfte auf umweltfreundliche Weise abzuwickeln.

Energie, Wasser und andere natürlichen Ressourcen sind essenzielle Teile bei der Herstellung unserer lebensrettenden Therapien. Unsere Herstellungsverfahren, Verpackung und Transport unserer Medikamente erzeugen Treibhausgasemissionen und Abfälle. Wir setzen uns ein, dass diese Umweltauswirkungen ohne Beeinträchtigungen von Sicherheit, Qualität und Erschwinglichkeit der Medikamente minimiert werden.

Alle unsere Auflagen bezüglich Umweltschutz werden vom Vorstand festgelegt und sind in unserer Richtlinie für verantwortungsbewusste Geschäftspraktiken enthalten. Unsere Richtlinie für Globale Umwelt, Gesundheit, Sicherheit & Nachhaltigkeit und unsere Erklärung zum Klimawandel bieten weitere Hilfen für die Verwaltung und Belegschaft. Dies sind kritische Elemente im Rahmen unseres unternehmensweiten EHS2 (Environment, Health, Safety and Sustainability – Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Nachhaltigkeit)-Management Systems.

Wir bemessen unsere Umweltauswirkungen und das Ausmass anhand einer Reihe von Schlüsselindikatoren. Die Leistungstrends unserer Produktionsstandorte werden im Abschnitt zum Umweltschutz in unserem Bericht zur Unternehmensverantwortung aufgeführt.

 

Umweltschonende Prozesse

Die Produkte der CSL Behring AG werden nach möglichst umweltschonenden Verfahren hergestellt. Dabei wird auf energiesparende und zukunftsweisende Technologien und Massnahmen grosser Wert gelegt.

So wird zum Beispiel der in der Produktion in grossen Mengen verwendete Ethanol in einer Recycling-Anlage durch Destillation gereinigt und wiedereingesetzt. Durch den Einsatz von rezykliertem Ethanol muss weniger Ethanol eingekauft und zu CSL Behring AG transportiert werden. Damit werden bedeutende Lastwagenkilometer eingespart. Ausserdem trägt eine neue Anlage zur Energieeffizienz bei. Sie benötigt im Vergleich zu den bestehenden Anlagen weniger Dampf, um die gleiche Menge Ethanol durch Rektifikation aus verdünnter Lösung zurückzugewinnen. Dadurch wird weniger Erdgas zur Dampfproduktion eingesetzt.

Ethanol, welcher in der Produktion nicht mehr verwendet werden kann, wird in der Abwasserreinigungsanlage (ARA Bern) im Faulturm zu Biogas umgewandelt und in einer Aufbereitungsanlage veredelt. Das so entstandene Biomethan wird in das regionale ewb-Erdgasnetz eingespeist und u.a. als Treibstoff für die Busse der Stadt Bern genutzt. 

Kaltes Abschlämmwasser aus der internen Wasseraufbereitung wird in Produktionsanlagen oder in Rückkühltürmen zu Kühlzwecken wiederverwendet. So werden bedeutende Mengen an Wasser und Energie eingespart.

Weiter wird Abwärme aus der heissen Wasseraufbereitung, der Dampfproduktion oder aus Kälte-Anlagen wenn möglich weiterverwendet. So z.B. zum Heizen von Bürogebäuden und einer in der Nähe gelegenen Schule oder für die Wärmeversorgung des Rasens im benachbarten Stade de Suisse.

 

Engagement und Partnerschaften

Klimaplattform der Wirtschaft

Berner Umwelt-Forschungspreis

ARA Bern

 

Wegweisend bei seltenen und schweren Krankheiten

Die Leben von Menschen mit seltenen und schweren Krankheiten weltweit retten und verbessern.

Mehr erfahren
Etwas zurückgeben

Die Unterstützung unserer Patientengemeinschaften ist Teil unserer Unternehmensverantwortung.

Mehr erfahren
Soziale Verantwortung

Wir handeln jederzeit ehrlich und auf ethisch korrekte Weise.

Mehr erfahren