Schweiz
Suche    
Alle CSL Behring Webseiten einschliessen

Geschichte

Leben schützen und Leben retten – über 100 Jahre Firmengeschichte

CSL Behring

CSL Behring steht als Tochtergesellschaft der Gruppe CSL in einer langen Tradition lebensrettender Therapien. Sie findet ihren Ursprung in den 1904 von Emil von Behring – dem ersten Nobelpreisträger der Medizin – in Marburg, Deutschland, gegründeten Behringwerken und dem 1949 als Abteilung des Schweizerischen Roten Kreuzes in Bern, Schweiz, gegründeten ZLB Zentrallaboratorium.

Unsere australische Mutterfirma CSL Limited entstand 1916 mit dem Ziel, den Menschen auf dem australischen Kontinent umfassenden Impfschutz zu bieten. Durch den Zusammenschluss mehrerer maßgeblicher Unternehmen im Laufe des 20. Jahrhunderts entstand dann die heutige CSL Behring.

Die Lebensqualität der von uns versorgten Patienten mit Gerinnungsstörungen, Immunerkrankungen und hereditärem (erblichem) Emphysem hat sich dank unserer Anstrengungen im Bereich der Plasmatherapien im Verlauf der letzten 60 Jahre entscheidend verbessert.

Unsere lebensrettenden Therapieformen werden eingesetzt zur Rhesus-Prophylaxe bei Neugeborenen, bei Herzoperationen, Organtransplantationen und der Behandlung von angeborenem Angioödem, Schock und Verbrennungen.

Um sich die Geschichte von CSL Behring interaktiv anzuschauen klicken Sie bitte hier.

CSL Behring – seit mehr als 100 Jahren Spezialist für Biotherapeutika

1901   Emil von Behring erhält den 1. Nobelpreis für Medizin
Für die Entdeckung der antitoxischen Eigenschaften des Blutserums und die dadurch mögliche Herstellung von Antiseren erhält Emil von Behring den ersten Nobelpreis für Medizin. Seine grundlegende Forschungsarbeit führte nahezu zur globalen Ausrottung der Diphtherie und ermöglichte in der Bekämpfung von Infektionen die Entwicklung moderner Methoden zur Immunisierung.
 
 1904 Emil von Behring gründet die Behringwerke
Emil von Behring gründet die Behringwerke, um durch die Produktion von Sera und Impfstoffen Infektionskrankheiten zu bekämpfen.
 
 1913 Gasbrand-Antiserum und Cholera-Impfstoff
Die Produktpalette der Behringwerke wird erweitert durch die Herstellung eines Gasbrand-Antiserums und eines Cholera-Impfstoffes.
 
 1940 2. Weltkrieg: Armour größter Albumin-Produzent für das US Militär
Während des zweiten Weltkriegs wird Armour zum größten Lieferanten von Humanalbumin für das amerikanische Militär.
 
 1946 Europas erste Plasma-Fraktionierungsanlage
Als erste europäische Firma beginnen die Behringwerke mit der industriellen Fraktionierung von Plasmaproteinen aus Humanplasma.
 
 1949 Gründung von ZLB
Unter dem Dach des Schweizerischen Roten Kreuzes wird in Bern der erste Blutspendedienst der Schweiz, das Zentrallaboratorium Blutspendedienst SRK (ZLB) gegründet.
 
 1951 ZLB erhält die Vollmacht, Produkte aus Blutplasma herzustellen
Die Schweizer Regierung ermächtigt ZLB, über den Blutspendedienst des Schweizerischen Roten Kreuzes Medikamente aus Blutplasma zu verkaufen.
 
 1954 Erste pasteurisierte Lösung aus Plasmaproteinen
ZLB fertigt die erste pasteurisierte Lösung aus Plasmaproteinen.
 
 1955 Die Forschung der Behringwerke entdeckt Alpha-1
Der Proteinase-Inhibitor Alpha-1-Antitrypsin wird von Forschern der Behringwerke entdeckt, hochgereinigt und charakterisiert.
 
 1962 Neue Methode der Fraktionierung publiziert
Im ZLB entwickeln Kistler und Nitschmann eine neue Methode zur Plasmafraktionierung, die bedeutend bessere Ausbeuten der aus dem Plasma isolierten Proteine liefert.
 
 1970 IV-Immunglobulin erstmals in Japan
Gamma-Venin kommt als erstes IVIg auf den japanischen Markt.
 
 1979 Einführung eines hochgereinigten IVIg
ZLB und Sandoz AG, Schweiz bringen Sandoglobulin®, das weltweit erste hochgereinigte Immunglobulin zur intravenösen Anwendung auf den Markt.
 
 1981 Erste pasteurisierte Faktor-VIII-Therapie – weltweite Neuheit
Haemate® P, ein Plasmaprodukt mit dem Gerinnungsfaktor VIII/ von-Willebrand-Faktor Komplex, wird erstmals in Europa zur Behandlung von Hämophilie-A-Patienten vermarktet. Es ist damit weltweit das erste pasteurisierte Faktor-VIII-Medikament.
 
 1984 Erstes zugelassenes IVIg in den USA
Das polyvalente Immunglobulin von ZLB ist das erste zugelassene IVIg-Produkt in den USA.
 
 1986 Zulassung für Humate-P® in den USA
Humate-P®, das Plasmaproteinkonzentrat mit Gerinnungsfaktor VIII/ von-Willebrand-Faktor Komplex, wird in den USA zur Prävention und Therapie hämorrhagischer Episoden bei Hämophilie-A-Patienten zugelassen.
 
 1988 Japans erster Fibrinkleber
Beriplast® P kommt als erster Fibrinkleber auf den japanischen Markt.
 
 1990 Einführung Monoclate®-P
Bei Monoclate®-P, dem Monoclate Faktor VIII der zweiten Generation unter Einsatz monoklonaler Antikörper-Technologie, wird als zusätzlicher Vireninaktivierungsschritt die Pasteurisierung eingeführt.
 
 1993 Zulassung von Helixate® in den USA
Für die Behandlung von Hämophilie A wird Helixate® als rekombinanter Gerinnungsfaktor VIII von der FDA zugelassen.
 
 1996 Einführung von Rhophylac®
Rhophylac®, das erste Virus-filtrierte, flüssige anti-D Immunglobulin für intramuskuläre und intravenöse Anwendung, wird in der Schweiz eingeführt. Rhophylac® wird zur Prophylaxe der Rhesus-Sensibilisierung eingesetzt.
 
 1998 50-Mio-Euro-Aufrüstung der Produktionsanlagen in Marburg
Ein 50 Mio Euro Projekt, um die Produktionsanlagen in Marburg aufzurüsten, wird erfolgreich abgeschlossen.
 
 1999 Erster von-Willebrand-Faktor in den USA
Humate-P® wird in den USA auch zur Behandlung des von-Willebrand-Syndroms zugelassen, der häufigsten erblichen Blutgerinnungsstörung.
 
 2000 Neue Formulierung des rekombinanten Faktor VIII
Helixate® FS/ Helixate® NexGen (rek. Gerinnungsfaktor VIII) zur Behandlung der Hämophilie A wird erstmals mit Saccharose produziert und in den USA und 15 weiteren Ländern zugelassen.
 
 2000 Gründung von ZLB Bioplasma
CSL übernimmt vom Schweizerischen Roten Kreuz das Zentrallaboratorium Blutspendedienst und gründet ZLB Bioplasma mit Firmensitz in Bern.
 
 2001 Gründung von ZLB Plasma Services
CSL erwirbt 47 Plasma-Sammelzentren und Laboreinrichtungen von Nabi Plasma Collection Centers (USA) und gründet ZLB Plasma Services.
 
 2001 Größtes gewerbliches Unternehmen zur Plasmagewinnung
Aventis Behring erwirbt 42 Plasmazentren von Serologicals und gründet damit das weltweit größte Unternehmen zur gewerblichen Gewinnung von Spender-Plasma.
 
 2003 Carimune® NF auf dem amerikanischen Markt
In den USA wird Carimune® NF, das erste nanofiltrierte normale Immunglobulin aus Humanplasma zur intravenösen Anwendung eingeführt.
 
 2003 Zulassung von Zemaira® in den USA
Zemaira wird in den USA zur Behandlung von Patienten mit Alpha-1-Antitrypsinmangel bei klinischem Nachweis eines Emphysems zugelassen.
 
 2003 Assurance Programm in den USA eingeführt
Das Assurance Programm wird eingeführt, um sicherzustellen, dass Patienten, die auf unsere rekombinanten und plasma-basierten Therapeutika angewiesen sind, diese lebenswichtigen Behandlungen weiter erhalten, auch bei Unterbrechung der privaten Krankenversicherung.
 
 2004 Gründung von ZLB Behring
Nach Übernahme von Aventis Behring durch CSL entsteht im Zusammenschluss mit ZLB Bioplasma die Firma ZLB Behring.
 
 2004 Mononine® durch EMEA freigegeben
Das Faktor-IX-Konzentrat Mononine® wird von der EMEA freigegeben zur Behandlung von Hämophilie-B-Patienten, die sich einer Operation unterziehen müssen, bei Traumata und schweren Blutungen. ZLB Behring stellt damit als erste Firma ein Faktor-IX-Präparat zur Verfügung, das zur Behandlung dieser Indikationen zugelassen ist.
 
 2004 Rhophylac® in den USA zugelassen
Das Anti-D-Immunglobulin Rhophylac wird für den US-amerikanischen Markt zugelassen.
 
 2005 Einführung von Mix2Vial®
ZLB Behring führt Mix2Vial® ein, ein alternatives Überleitsystem für Hämophilieprodukte.
 
 2006 Hochtechnologisierte Produktionsanlage für Immunglobuline in Bern
Auf dem Gelände von ZLB Behring in Bern wird mit dem Bau einer neuen, hochmodernen Produktionsanlage für Immunglobuline begonnen.
 
 2006 Vivaglobin® in Großbritannien zugelassen
Vivaglobin® wird für die Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit einem angeborenen Antikörpermangelsyndrom in Großbritannien zugelassen.
 
 2006 Moderne Produktionsanlage für Zemaira® von der FDA zugelassen
Hochautomatisierte Produktionsanlage mit gesteigerter Kapazität zur Herstellung von Zemaira® in Kankakee, Illinois.
 
 2006 Vivaglobin® erstes SCIG in den USA
Das polyvalente Immunglobulin Vivaglobin® zur subkutanen Verabreichung wird für den US-amerikanischen Markt zugelassen. Es ist damit die erste subkutane Therapieform mit Immunglobulinen, die in den USA zugelassen ist.
 
 2006 50% Volumenreduktion von Humate-P®
Das Faktor-VIII-Präparat Humate-P® wird als volumenreduzierte konzentrierte Lösung angeboten. Das neue Medikament in den um 50% reduzierten Packungsgrößen benötigt eine kürzere Verabreichungsdauer und weniger Lagerraum.
 
 2006 Zwei Ig Formulierungen in Kanada verfügbar
Mit den Zulassungen von Sandoglobulin® Liquid NF (IVIg) und Vivaglobin® (subkutanes Ig) ist ZLB Behring das einzige Unternehmen, das Patienten mit primären Immundefizienzen in Kanada zwei Immunglobulinformulierungen anbietet.
 
 2007 ZLB Behring wird zu CSL Behring
Als Teil unserer globalen Anpassung von Firmennamen werden wir zu CSL Behring. Unser Name mag sich ändern, doch wir selbst bleiben die Gleichen.

CSL Behring baut weiter auf der Tradition von Innovation zugunsten der Patienten.

 
 2007 FDA-Zulassung für Privigen®
Die U.S.-amerikanische Food and Drug Administration erteilt die Marktzulassung für Privigen®, das erste Prolin-stabilisierte intravenös verabreichte Immunglobulin (IVIg) zur Behandlung der primären Immundefizienz und der chronischen Immunthrombozytopenie.
 
 2007 FDA-Zulassung für Rhophylac® bei ITP in den USA
Die U.S.-amerikanische Food and Drug Administration genehmigt die Behandlung der Immunthrombozytopenie (ITP) als zusätzliche Indikation für Rhophylac®.
 
 2008 Professor Heimberger-Forschungspreis ins Leben gerufen
CSL Behring stiftet einen Forschungspreis, um die Leistung einer neuen Generation von Spezialisten für Gerinnungsstörungen anzuerkennen. Der Preis wurde zu Ehren des früheren Mitarbeiters der Behringwerke und Experte der ersten Stunde für Hämophilie, Dr. Norbert Heimberger, benannt. Während seiner Zeit bei den Behringwerken entdeckte Dr. Heimberger eine neuartige Methode zur Pasteurisierung von Plasmaproteinen.
 
 2008 Verfahren zur gegenseitigen Anerkennung der Zulassung für Berinert® P abgeschlossen
Berinert® P wurde in 20 weiteren Ländern Europas zur Anwendung zugelassen. Nun kann in diesen europäischen Ländern Patienten mit erblichem Angioödem geholfen werden.
 
 2009 RiaSTAP™ erhält Exklusivstatus als „Orphan-drug“
Die U.S.-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erteilt CSL Behring für RiaSTAP™, der ersten von der FDA genehmigten Behandlung akuter Blutungsepisoden bei Patienten mit angeborenem Fibrinogendefizit, über sieben Jahre als Medikament zur Behandlung seltener Krankheiten den exklusiven Status als sogenanntes „Orphan Drug“.
 
 2009 Ig Lab Anlage in Bern (Schweiz) zugelassen
FDA, EMEA, Swissmedic und TGA haben für die hochmoderne Produktionsanlage für Immunglobulin in Bern (Schweiz) die Zulassung erteilt.
 
 2009 CSL Plasma eröffnet hochmodernes Labor
ZLB Plasma wurde in CSL Plasma umbenannt, um den Namen an den des Mutterkonzerns CSL Behring anzupassen und eröffnet eines der weltweit größten und modernsten Testlabors für Plasma in Knoxville, TN.
 
 2009 CSL Behring spendet $ 2 Millionen an das WFH-GAP-Programm
Zur Weiterentwicklung der Diagnostik und Behandlung der Hämophilie in Entwicklungsländern, spendet CSL Behring über einen Zeitraum von drei Jahren für das Programm der Global Alliance for Progress (GAP) der World Federation of Hemophilia (WFH) Gerinnungsfaktoren im Wert von 2 Millionen $ USD.
 
 2009 NORD ehrt CSL Behring mit Auszeichnung für seltene Erkrankungen
Die National Organization for Rare Disorders (NORD) ehrt CSL Behring für die Entwicklung und Vermarktung von RiaSTAP®, das in den USA die erste und einzige Behandlungsmöglichkeit akuter Blutungsepisoden von Patienten mit angeborenem Fibrinogendefizit, einer sehr seltenen und unter Umständen tödlich verlaufenden Blutungsstörung, darstellt.
 
 2009 CSL Behring erhält den Tell-Award für Innovation
CSL Behring wurde mit dem Tell-Award der Schweizer Regierung für die bedeutsamste Investition in innovative Technologien 2008 ausgezeichnet. Dieser Preis würdigt CSL Behrings außergewöhnliche Innovationen im Rahmen der hochmodernen Produktion und neuen Proteintherapien.
 
 2009 Berinert® - die erste Behandlungsmöglichkeit akuter HAE-Anfälle in den USA
Die U.S.-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erteilte die Marktzulassung für Berinert® C1-Esterasehemmer, die landesweit erste und einzige Behandlungsmöglichkeit zur Therapie akuter Schübe bei einem erblichen Angioödem (Hereditary angioedema - HAE) im abdominalen oder Gesichtsbereich.
 
 2010 Hizentra®, das erste und einzige 20-prozentige SCIg wird von der FDA zugelassen
Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erteilt die Marktzulassung für Hizentra®, das erste und einzige 20-prozentige subkutane Immunglobulin (SCIg). In den USA wird Hizentra® zur Behandlung von Patienten mit primären Immundefizienzen verwendet. Hizentra® ist auch im Registrierungsprozess für die EU und die Schweiz. Das mit L-Prolin stabilisierte Immunglobulin-Produkt ist gebrauchsfertig und kann während seiner gesamten Haltbarkeitsdauer von 30 Monaten bei Raumtemperatur gelagert werden, was für Patienten und Ärzte praktischer ist und ein mobiles Leben erleichtert.
 
 2011 FDA erteilt Zulassung für Corifact™, das erste und einzige in den USA zugelassene FXIII-Konzentrat
Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) erteilte die Marktzulassung für Corifact™ zur Behandlung des angeborenen Faktor-XIII (FXIII)-Mangels. Der angeborene FXIII-Mangel ist eine seltene und potentiell lebensbedrohliche Gerinnungsstörung, die nach Schätzungen 1 Person aus 2 Millionen betrifft. Corifact™ ist in 12 Ländern auch unter dem Handelsnamen Fibrogammin® erhältlich.
 
 2011 FDA erteilt Zulassung zur Erweiterung der Hizentra®-Produktionsanlage in Bern
Die Produktionskapazität für Hizentra® wurde nach der Zulassung der FDA zur Erweiterung der modernen Produktionsanlage in Bern mehr als verdoppelt.
 
 2011 Die Europäische Kommission erteilt Marktzulassung für Hizentra®
Die Marktzulassung für Hizentra®, gültig in allen 29 EU / EFTA Mitgliedstaaten zur Behandlung von Menschen, die mit primären sowie auch sekundären Immundefizienzen diagnostiziert werden, wird erteilt.
 
 2012 CSL erhält den 2012 EURORDIS-Award
Die „European Organisation for Rare Disorders“ anerkennt die Pionierarbeit und die Herstellung von Therapkeutika zur Behandlung von seltenen und bedrohlichen Krankheiten von CSL Behring und prämiert sie mit dem 2012 EURORDIS-Award.
 2013 FDA-Zulassung für Kcentra® "for urgent warfarin reversal"
Die amerikanische Food und Drug Administration (FDA) erteilt die Marktzulassung für Kcentra zur Aufhebung der Wirkung von Vitamin-K-Antagonisten bei Erwachsenen mit akuten starken Blutungen. Im Dezember wurde Kcentra® auch zur Aufhebung der Wirkung von Vitamin-K-Antagonsiten bei Patienten, die eine Notfalloperation benötigen, zugelassen. CSL Behring vermarktet Kcentra® als Beriplex® oder Confidex® in über 25 Ländern.
 2015 CSL Behring setzt in Lengnau zum Spatenstich für das neue Werk
Am 30. Juni 2015 hat CSL Behring den Spatenstich für das neue Werk „CSL Behring Recombinant Facility AG“ zur Herstellung von rekombinanten Gerinnungsfaktoren in Lengnau durchgeführt. Es werden mindestens 300 neue Arbeitsplätze geschaffen und über einen Zeitraum von fünf Jahren Investitionen von über 400 Millionen Schweizer Franken ausgelöst. Ab dem Jahr 2019 sollen drei neue rekombinante Gerinnungsfaktoren für Menschen mit Hämophilie-Erkrankungen produziert und weltweit vermarktet werden. Zur Projektwebsite Lengnau
 2015 CSL Behring AG Bern gewinnt den Swiss Arbeitgeber Award 2015
CSL Behring AG durfte im September den Siegerpreis in der Kategorie Grossunternehmen entgegennehmen. Diese sensationelle Rangierung ist eine grosse Ehre für die Mitarbeitenden und die Direktion der CSL Behring AG.
 
CSL Behring wird auch weiterhin auf ihrem Erbe von Innovation und Patientenversorgung aufbauen.